Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3687 Einträge
von 369 Seite vor

15.01.2017 · 18:18

Alfred

Hallo,
vielen Dank für das Buch. Es ist toll geschrieben und trifft voll meine Meinung. Man muss nicht immer alles glauben und sollte auch mal hinterfragen. Mein Problem, Knieprobleme, 4 Ärzte , 4 Meinungen von Spritzen bis OP. ich habe mich für Sport entschieden und meinem Knie geht es gut. Kann ich nur empfehlen.
Viele Grüße und weiter so

15.01.2017 · 14:04

Regina Hankel

S.g.H.v.H., ich habe Sie vor Jahren mit Ihrem Programm "Glück" kennengelernt und war begeistert von Ihren Denkansätzen und -anstößen ... Nun habe ich Sie live in Heilbronn bei Ihrer Show "Wunderheiler" gesehen und war sehr enttäuscht: Meinen Sie nicht, dass Sie mit Ihrem Vortrag vielen Menschen die letzte Hoffnung auf Hilfe nehmen und sie verunsichern. Sicher ist Steve Jobs gestorben - aber wissen Sie, ob er nicht auch nach der Operation gestorben wäre - wie viele andere Menschen auch? Es gibt in der alternativen Medizin schwarze Schafe-wie bei den Ärzten auch- sonst gäbe es nicht so viele "Kunstfehlerprozesse", aber es gibt eben auch die "Guten"! Leider reichen die Zeichen nicht für Weiteres ..

11.01.2017 · 13:06

Astrid

Sehr geehrter Eckart von Hirschhausen,
Ich möchte mich für das Buch "Wunder wirken Wunder" herzlich bedanken. Ich habe alle anderen Bücher auch gelesen. Sie versetzen einen ins Staunen und man denkt sich oft "stimmt, jetzt wo ich so drüber nachdenke..."
Bei "Wunder wirken Wunder" gab es den gleichen Effekt auch immer mal wieder. Anders aber, als bei Ihren anderen Büchern wurde ich bei diesem Buch emotional abgeholt. Ich hatte bei manchen Kapiteln (vor allem wenn's um die Psyche geht) Personen vor Augen, die mir wichtig sind, dass ich teilweise mit den Tränen kämpfen musste. Und das nicht, weil es den Menschen schlecht geht. Zumindest nicht offensichtlich.
Auch habe ich darüber nachgedacht, was ich persönlich tun kann um unserer Gesellschaft was zurückzugeben. Bisher hab ich allerdings noch nichts gefunden.
Vllt wäre es sinnvoll in ein Krankenhaus oder Altenheim zu gehen und einfach mal den Menschen zuzuhören.

11.01.2017 · 10:06

Sibylle K.

Respekt !!! Lieber Hr. Hirschhausen
Ich saß gestern Abend bei Ihrem Auftritt in Heilbronn auf der Empore und habe, durch meinen als Kranenschwester geschulten Blick (Krankenbeobachtung) sehr wohl Ihre Erkältung erkannt.
Großartiges Programm trotz getrübter Gesundheit.
Wünsche ein schnelles Besserungs-Wunder
liebe Grüße und Dankeschön für die Wertschätzung des Pflegepersonals.
Sr. Sibylle

11.01.2017 · 08:07

ralf

Hallo,
habe neulich in 3sat Ihren Auftritt gesehen. Am Besten haben mir die Placebo Plakate gefallen. Habe "Placebo retard" vermisst - "nichts wirkt länger".
Grüße

03.01.2017 · 16:21

Gudrun

Lieber Herr Dr. von Hirschhausen,
ich habe Ihr Buch "Wunder wirken Wunder" zu Weihnachten bekommen und gerade die Seiten 122 bis 123 gelesen - danke für diese humorvolle Liedinterpretation. Allerdings habe ich mich gewundert über die Taktangabe. Als Viervierteltakt - wie vor der ersten Notenzeile angegeben - müsste man es wie einen Marsch singen (links, zwo, drei, vier...). So würde es nie funktionieren! Aber es ist im sechs-achtel-Rhythmus komponiert (und da stimmt es wieder in der Notierung). So kann es wie ein Wiegenlied gesungen werden und lädt zum Schunkeln ein - da passt es wieder.
Herzlichen Gruß mit einem Augenzwinkern

30.12.2016 · 10:44

Ivana Artukovic

Hallo Herr Hirschhausen,
Nach begeisternder Lektüre ihrer zahlreicher Bücher, wollte ich Ihnen auch ein Buch empfehlen, welches Sie weiter inspirieren könnte.
Norman Doidge: The brain's way of healing und The brain that changes itself. Es sind mehrere Artikel mit vielen unterschiedlichen Themen.
Es ist genauso interessant, weniger lustig aber durchaus lehrreich geschrieben.
Einen guten Rutsch!

29.12.2016 · 10:29

Kerstin

Lieber Herr von Hirschhausen,
ich möchte Ihnen von Herzen zu ihrem gelungenen Buch "Wunder wirken Wunder" gratulieren. Es macht Spaß und schlau. Es ist so ideenreich gestaltet und humorvoll mit fachlichem Wissen gespickt. Ich bin froh, dass Sie ihre Gabe nutzen, das erworbene Fachwissen auf humorvolle Weise an viele Menschen weiterzugeben. Zum Gelingen dieses Buches tragen auch die bisher erworbene Lebensweisheit, die Erlebnisse aus Ihren gesellschaftliches Engagements und die unendlich viele Mühe in die Recherchen zur Vorbereitung bei. Ich wünsche mir, dass es sehr viele Menschen lesen und vor allem auch solche, die es in der Hand haben, die von Ihnen beschriebenen Träume umzusetzen. Unabhängig davon ist es aber auch wieder eine schöne Anleitung, bewußter mit sich selbst umzugehen und somit auch zu einer gesünderen Gesamtgesellschaft beizutragen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit und Glück.

21.12.2016 · 19:34

franzheinrich könig

herr dr.v.hirschhausen, ich habe ihr buch "Wunder" gelesen. PRIMA! Davon könnte man noch mehr hören bezw .lesen! Aber, wer hat Ihnen von dem "UNGUTEN Liedgut" (Seite 410) erzählt? Ich stamme aus dieser Zeit, es wurden VIELE Heimatlieder gesungen und nicht "AMERIKANISCHES Liedgut (?) Das heutige Liedgut hat nicht unbedingt mit LiedGUT etwas zu tun, aber das ist Ansichtsache. Nur man sollte nicht für ALLES eine Erklärung in den 12 Jahren suchen. Ihr Buch ist auch OHNE diese Erkärung ein GUTES Buch, aber in Berlin wird man es wohl nicht lesen. So müssen die Ärzte weiter den Schaden leben. DANKE für ALLES Franzheinrich König

21.12.2016 · 12:06

Kerstin

Hallo Herr Dr. Eckart von Hirschhausen,

ich möchte Ihnen und Ihrer ganzen Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.
In Darmstadt hätte ich dies gerne persönlich getan, leider fehlt mir nun auch eine Signatur von Ihnen für ein Weihnachtsgeschenk.
Aber ich hatte zu Beginn der Pause auf mein Handy geschaut und die ersten Nachrichten aus Berlin gesehen. Wie auch Sie habe ich Menschen in Berlin die mir lieb und wichtig sind.Deshalb war mir nicht danach mich anzustellen, ich war zu fassungslos und voller Sorge.
Ich Danke Ihnen für das was Sie schreiben und sagen. Ich kann mir jedes mal aufs neue einen schönen Gedanken mitnehmen und freue mich schon sehr auf Ihr neues Programm.

Tears in Heaven war für mich schon immer ein tief bewegendes Lied .Ich habe als Teenager innerhalb eines Jahres mein Eltern verloren. Mir haben danach oft die Worte gefehlt, Eric Clapton fand in seiner Trauer tief berührende Worte.

Uns allen wünschen ich Frieden in dieser Zeit, Mitmenschlichkeit, Hoffnung und Stille.
von 369 Seite vor